News

Wichtige Informationen für Karteninhaber
zu Fragen rund um das Thema 
„Insolvenz Thomas Cook und Tochter-unternehmen“ 

 

PLUSCARD erreichen derzeit viele Anfragen zu der aktuellen Lage des Reiseveranstalters Thomas Cook und Tochterunternehmen.
Grundsätzlich besteht kein Anspruch gegenüber der Sparkasse/Bank auf Erstattung von Kartenzahlungen. 

Ihre Reise wurde offiziell noch nicht abgesagt?
Bitte beachten Sie, dass PLUSCARD den Fall nicht bearbeiten kann, wenn der Reiseausfall noch nicht offiziell bestätigt ist.

Sie haben eine Pauschalreise gebucht?

Für Pauschalreisen gilt, dass die Reise über einen Sicherungsschein abgesichert ist. Dies entspricht den gesetzlichen Regelungen. Bitte wenden Sie sich an den auf dem Sicherungsschein angegebenen Kontakt (Versicherungsunternehmen) um Ihre Ansprüche geltend zu machen. Wenn Sie mit Ihren Reiseunterlagen einen Sicherungsschein erhalten haben, kann PLUSCARD keine Reklamation für Sie einleiten.

Eine Pauschalreise ist eine Gesamtheit von mindestens zwei verschiedenen Arten von Reiseleistungen für den Zweck derselben Reise. Zum Beispiel eine Flugbuchung in Verbindung mit einer Hotelbuchung. Bitte prüfen Sie dies anhand Ihrer Reiseunterlagen.

Sonderfall Ablehnung oder Teilerstattungen durch Versicherung

Sollten Sie, im Fall der Buchung einer Pauschalreise, von der Versicherung eine Ablehnung oder nur eine Teilerstattung erhalten, kann PLUSCARD versuchen eine Reklamation für Sie einzuleiten. Bitte reichen Sie in einem solchen Fall die vollständigen Unterlagen, aus denen der komplette Sachverhalt hervorgeht, schriftlich bei PLUSCARD ein.

  1. Das ausgefüllte Reklamationsformular für Reiseausfälle. Hier finden Sie das Formular.
  2. Ein Schreiben der Versicherung aus dem hervorgeht, dass eine Ablehnung oder Teilerstattung erfolgt ist.
  3. Die Kopie der Kreditkartenabrechnung mit dem tatsächlichen Reisepreis.
  4. Die Kopie der Rechnung mit den kompletten Flug- bzw. Übernachtungsdaten. 
  5. Die genaue Beschreibung der reklamierten Leistung, z. B. anhand der Reservierungsbestätigung oder der Rechnung. Diese müssen folgendes beinhalten: Abreisetag, Start- und Zielflughafen, Flugnummer, Reservierungsnummer, Passagiernamen und tatsächlichen Preis.

Übersenden Sie uns die vollständigen Dokumente bevorzugt
per E-Mail an reiseausfall@pluscard.de oder
per Fax an 0681/9376-4434 oder
per Post an:
PLUSCARD GmbH
Zahlungsreklamation
Martin-Luther-Str.12
66111 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass wir die Bearbeitung nur bei vollständig vorliegenden Unterlagen aufnehmen können. Es genügt eine einmalige Zusendung. Eine mehrfache Zusendung der Unterlagen verlängert unseren Arbeitsprozess.
Als Karteninhaber erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung und eine Reklamationsnummer. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund des hohen Reklamationsaufkommens die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Sie haben eine Individualreise gebucht?

Haben Sie Ihre Flüge und/oder Hotels einzeln gebucht? Ist dies der Fall und Sie haben keinen Sicherungsschein erhalten, dann senden Sie uns bitte:

  1. Das ausgefüllte Reklamationsformular für Reiseausfälle. Hier finden Sie das Formular.
  2. Die Kopie der Kreditkartenabrechnung mit dem tatsächlichen Reisepreis.
  3. Die Kopie der Rechnung mit den kompletten Flug- bzw. Übernachtungsdaten. 
  4. Die genaue Beschreibung der reklamierten Leistung, z. B. anhand der Reservierungsbestätigung oder der Rechnung. Diese müssen folgendes beinhalten: Abreisetag, Start- und Zielflughafen, Flugnummer, Reservierungsnummer, Passagiernamen und tatsächlichen Preis.
  5. Ein Schreiben aus dem hervorgeht, dass genau diese Leistungen (Flug und/oder Übernachtung) nicht erbracht wird. Dies könnte beispielsweise eine E-Mail, ein Screenshot oder ein anderes Dokument des Hotels, des Veranstalters etc. sein.

Übersenden Sie uns die vollständigen Dokumente bevorzugt
per E-Mail an reiseausfall@pluscard.de oder
per Fax an 0681/9376-4434 oder
per Post an:
PLUSCARD GmbH
Zahlungsreklamation
Martin-Luther-Str.12
66111 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass wir die Bearbeitung nur bei vollständig vorliegenden Unterlagen aufnehmen können. Es genügt eine einmalige Zusendung. Eine mehrfache Zusendung der Unterlagen verlängert unseren Arbeitsprozess.
Als Karteninhaber erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung und eine Reklamationsnummer. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund des hohen Reklamationsaufkommens die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Ihnen wurden zusätzliche Kosten belastet?

Mussten Sie im Hotel vor Ort weitere Zahlungen leisten oder wurde ihr Aufenthalt erneut belastet? Dann kann PLUSCARD versuchen eine Reklamation für Sie einzuleiten. Bitte reichen Sie hierzu alle Unterlagen komplett und schriftlich ein.

  1. Die Kopie der Kreditkartenabrechnung mit dem tatsächlichen Reisepreis.
  2. Die Kopie der Rechnung/des Beleges der Zusatzkosten.
  3. Die Kopie der Rechnung mit den kompletten Flug- bzw. Übernachtungsdaten. 
  4. Die genaue Beschreibung der reklamierten Leistung, z. B. anhand der Reservierungsbestätigung oder der Rechnung. Diese müssen folgendes beinhalten: Abreisetag, Start- und Zielflughafen, Flugnummer, Reservierungsnummer, Passagiernamen und tatsächlichen Preis.

Übersenden Sie uns die vollständigen Dokumente bevorzugt
per E-Mail an reiseausfall@pluscard.de oder
per Fax an 0681/9376-4434 oder
per Post an:
PLUSCARD GmbH
Zahlungsreklamation
Martin-Luther-Str.12
66111 Saarbrücken

Bitte beachten Sie, dass wir die Bearbeitung nur bei vollständig vorliegenden Unterlagen aufnehmen können. Es genügt eine einmalige Zusendung. Eine mehrfache Zusendung der Unterlagen verlängert unseren Arbeitsprozess.

Als Karteninhaber erhalten Sie von uns eine Eingangsbestätigung und eine Reklamationsnummer. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aufgrund des hohen Reklamationsaufkommens die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Welche Kosten trägt die Reiserücktrittskostenversicherung der Kreditkarte?

Die Insolvenz eines Reiseveranstalters stellt gemäß den Bedingungen der Reiserücktrittskostenversicherung keinen Rücktritts- oder Abbruchgrund dar. Die Kosten, welche durch die Insolvenz für Sie entstehen, können somit nicht durch die Reiserücktrittsversicherung erstattet werden.

Vorsicht vor Phishing Mails

Derzeit kursieren betrügerische E-Mails mit dem Betreff "Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise". Die Empfänger dieser E-Mail werden aufgefordert, sensible persönliche Daten wie Kreditkartennummern/Passnummern usw. preiszugeben.

Thomas Cook hat dazu informiert, dass das Unternehmen zu keiner Zeit E-Mails dieser Art an Kunden verschickt hat und fordert Empfänger solcher E-Mails auf, diese zu ignorieren und zu löschen.

Jetzt registrieren für den S-ID-Check: Bevor es zu spät ist

Registrieren Sie jetzt Ihre Sparkassen-Kreditkarte für S-ID-Check!

Damit Sie künftig bei allen Online-Händlern mit Ihrer Sparkassen-Kreditkarte einkaufen können, ist es notwendig, Ihre Karte für den S-ID-Check  zu registrieren. 

Eine übersichtliche Anleitung für die Registrierung finden Sie hier als PDF.

Das Sicherheitsverfahren bietet Ihnen die Möglichkeit, mittels einer App die Zahlung zu bestätigen – ganz ohne lästige Passworteingabe beim Händler!

Ab September 2019 wird Ihr Online-Einkauf noch sicherer. Laut Gesetzgeber muss die Authentifizierung Ihrer Identität für Zahlungen im Internet zukünftig doppelt gesichert werden. Die App S-ID-Check gibt Betrügern keine Chance und erfüllt bereits heute die zukünftig geltende Gesetzgebung zur „Starken Kundenauthentifizierung“.

Was ist die „Starke Kundenauthentifizierung“? Die „Starke Kundenauthentifizierung“ ist ein vom Gesetzgeber vorgegebener Sicherheitsstandard für den europäischen Onlinehandel und tritt ab September 2019 verpflichtend in Kraft. Dieser wird im Rahmen der sogenannten Payment Services Directive-Europäische Zahlungsdienstrichtlinie („PSD2“) umgesetzt.


Daher registrieren Sie Ihre Karte(n) noch heute unter www.s-id-check.de

Sicherheitstipp aktuell: Fake-Shops

WAS SIND FAKE-SHOPS UND WIE ERKENNE ICH DIESE?

Bei Fake-Shops handelt es sich um betrügerische und gefälschte Online-Shops, meist mit Firmensitz in China. Sie locken Kunden mit äußerst günstigen Angeboten und vermeintlichen Marken-Schnäppchen und sehen dabei oft seriösen Online-Shops relativ ähnlich, da sie u. a. originale Produktfotos kopieren und benutzen.

Die Anbieter handeln ohne Genehmigung durch die Rechteinhaber der angebotenen Artikel. Tätigt man eine Bestellung, wird die Ware entweder überhaupt nicht versendet, es werden andere Artikel als bestellt geliefert oder aber minderwertige Plagiate verschickt, die im schlechtesten Fall vom Zoll einbehalten werden.

Auch der Datenschutz ist in diesen Shops selten gewährleistet, was oftmals zur Folge hat, dass die Kreditkartendaten im Nachgang betrügerisch zum Einsatz kommen.

Wie können Sie Fake-Shops erkennen und sich zukünftig bei Bestellungen im Internet vor dem Erwerb von Markenfälschungen schützen?

  •  Prüfen Sie die Webadresse des Shops: Ein Domainname ist schnell und einfach durch die Täter eingerichtet. Eine „.de“-Domain bedeutet nicht automatisch, dass der Anbieter seinen Sitz in Deutschland hat. Oft gibt es auch einen inhaltlichen Widerspruch zwischen dem Domainnamen und dem, was auf der Website angeboten wird.
  • Geben Sie den Namen des Shops in eine Suchmaschine ein und finden Sie heraus, ob es bereits Beschwerden über den Shop gibt.
  • Seriöse Händler stellen ihre Daten im Impressum sowie den Geschäftsbedingungen (AGB) zur Verfügung. Fehlen diese Angaben, oder sind diese in schlechtem Deutsch und/oder mit Rechtschreibfehlern verfasst, sollten Sie misstrauisch werden.
  • Wenn ein Gütesiegel vorhanden ist, welches nicht mit der Vergabestelle des Siegels verlinkt ist, ist das ein weiteres Indiz.
  • ein „https“ ist inzwischen kein Sicherheitsmerkmal mehr für seriöse Shops. Webadressen, die mit https beginnen, kommen auch bei Fake-Shops vor. Dies bedeutet lediglich, dass es sich um eine gesicherte Verbindung handelt, lässt aber keinen Rückschluss auf die Ware oder Seriosität des Händlers zu.
  • Fake-Shops sind meistens nur kurze Zeit online.

Zusätzliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf den Seiten des Verbraucherschutzes.

Neue Sparkassen-Kreditkarten mit Kontaktlos-Funktion und PIN-Eingabe

Gleich mit zwei Neuerungen sind die neuen Sparkassen-Kreditkarten seit Juli 2017 ausgestattet: mit der Kontaklos-Funktion und der PIN-Eingabe statt Unterschrift.

Zum einen ist es also möglich an der Kasse nun auch mit einer neuen Sparkassen-Kreditkarte kontaktlos zu bezahlen – und zwar deutlich schneller und bequemer als bisher.

Zum anderen wird künftig die Unterschrift durch die Eingabe der PIN ersetzt. Insbesondere wenn Sie kontaktbasiert (also mit Einstecken der Karte in das Kassen-Terminal) bezahlen möchten, müssen Sie in der Regel statt zu unterschreiben Ihre Kreditkarten-PIN eingeben. Aber auch für kontaktlose Zahlungen sollten Sie Ihre PIN kennen. 

Sie haben Fragen rund um diese beiden neuen Themen?
Unter www.s-kontaktloszahlen.de finden Sie zahlreiche Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen zu diesen Themen. Das Datenschutzmerkblatt für alle neuen Sparkassen-Kreditkarten finden Sie hier www.s-kontaktloszahlen.de/datenschutz

Wichtige Hinweise zu Ihrer Kreditkarte

Bei Problemen (Diebstahl, Verlust, Karte funktioniert nicht) oder Rückfragen zu Ihrer Kreditkarte bzw. Ihrer Kreditkartenabrechnung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Notfallservice rund um die Uhr zur Verfügung.
Wählen Sie einfach die Telefonnummer: (06 81) 93 76 – 45 99
Und aus dem Ausland: +49 (6 81) 93 76 – 45 99

Diese Telefonnummer steht auch auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte bzw. auf Ihrer Kreditkartenabrechnung. Notieren Sie sich die Telefonnummer und/oder speichern sie in Ihrem Handy ab. Bewahren Sie die Telefonnummer unbedingt getrennt von Ihrer Kreditkarte auf, damit Sie uns z. B. bei Verlust oder Diebstahl dieser umgehend kontaktieren können.

Punkte, die Sie als Inhaber einer Kreditkarte stets beachten sollten:

  • Eine Kreditkarte ist wie Bargeld zu behandeln.
  • Unterschreiben Sie Ihre Karte sofort nach Erhalt.
  • Bewahren Sie Ihre PIN stets getrennt von Ihrer Kreditkarte auf (der sicherste Weg für die Geheimhaltung Ihrer PIN ist, sie auswendig zu lernen).

Mit dem Karteninhaberservice bietet PLUSCARD Ihnen schnelle und kompetente Unterstützung in allen Fragen rund um Ihre Kreditkarte: 24 Stunden täglich und an 365 Tagen im Jahr. Ob es sich um eine spezielle Frage zu Ihrer Kreditkarte, zu Akzeptanzstellen oder aber die wichtigen und richtigen Schritte nach dem Verlust oder Diebstahl einer Karte handelt, unsere geschulten Mitarbeiter wissen die richtige Lösung für Sie. Und das alles unter einer zentralen Nummer:  (06 81) 93 76 - 45 99. Rufen Sie uns gerne an.

 

Ihre Karte und PLUSCARD

Ihre Zahlungsreklamation

Bei Unstimmigkeiten und Fragen zu Ihrer Kreditkarten-Abrechnung stehen wir Ihnen unter der Rufnummer (06 81) 93 76 - 45 99 gerne sofort zur Seite.

Ihre Zahlungsreklamation geben Sie einfach telefonisch durch. PLUSCARD ist 365 Tage im Jahr, 24 Stunden für Sie zu erreichen.
 Aus Sicherheitsgründen ist die Übermittlung per E-Mail oder Online-Formular derzeit ausgeschlossen. 

Aktuelle Sicherheitstipps

Ihre Kreditkarte ist ein sicheres und weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel. Dennoch gibt es „Missbrauch durch unbefugte Dritte“ (Kartenbetrug), der oft durch achtsamen Umgang des Kunden mit seiner Karte und den Kartendaten verhindert werden kann.

Umfangreiche Informationen zu den verschiedenen Betrugsarten sowie die aktuellsten Phishing-Attacken und die Tricks der Betrüger liefert stets aktuell das Online-Portal Kartensicherheit.de. Dort finden Sie Infomaterial (Broschüren, Merklisten, Filme und vieles mehr) von Sparkassen und Banken, der Polizei, den Bundesbehörden und von internationalen Gruppierungen zum Thema sichere Kartenzahlung – für Kredit- als auch Debitkarten.

Wichtiger Hinweis für Sie als Kreditkartenkunde zum Thema Phishing:

  • Weder Visa, MasterCard, noch Ihre Bank/Sparkasse werden Sie per E-Mail auffordern, Ihre persönlichen Daten, wie z. B. Kreditkartendaten, Benutzernamen und PIN/Passwort preiszugeben bzw. abzugleichen.
  • Folgen Sie niemals Links aus nicht vertrauenswürdigen Quellen, insbesondere nicht aus erhaltenen E-Mails!  
  • Seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mail-Anhängen oder Links, die mit Ihrem Giro-Konto oder Ihrer Kreditkarte zu tun haben – öffnen bzw. klicken Sie diese nicht an!
  • Vertrauen Sie Anrufern nicht, die von Ihnen Kreditkartendaten oder Bargeldanweisungen haben möchten

Was sind Phishing-Attacken/-Angriffe?
Was sind Fake-Shops?
Aktuelle Muster von Phishing-Anrufen



Ihr Kreditkartenabruf online

Ihre Kreditkartenabrechnung schnell und bequem auf einen Blick! Sie möchten Ihre Kreditkartenabrechnung online einsehen, dann klicken Sie bitte hier

Sicherheitshinweis: Prüfen Sie Ihre Kreditkartenabrechnung stets ganz genau. Kontrollieren Sie, ob alle Umsätze von Ihnen getätigt worden sind.


Kreditkartenabruf online

Aktuelle Sicherheitshinweise für Auslandsreisen stellt das Auswärtige Amt unter www.auswaertiges-amt.de zur Verfügung. Außerdem finden Sie unter www.kartensicherheit.de stets aktuelle Tipps und Informationen.
 Zusätzliche Informationen zum Thema Fake-Shops finden Sie auf den Seiten des Verbraucherschutzes.

Polizei-Beratung.de – Abo-Fallen
Polizei-Beratung.de – Scamming

Über Pluscard

Karriere

Aussichtsreiche Zukunft gesucht? PLUSCARD bietet langfristige Möglichkeiten in einem modernen Unternehmen.

mehr

Hotline: 24h-Service

Verlust, Notfall, Diebstahl:
Unser Karteninhaberservice steht Ihnen stets zur Verfügung.

mehr

DATEN & FAKTEN

Alle Informationen und Hintergründe zum Kreditkarten-Processor PLUSCARD – dem Spezial-Dienstleister Ihres Finanzinstitutes.

mehr

24h Karten-Service(06 81) 93 76 - 45 99